Reiseplanung – ist weniger mehr?

Weniger Reiseplanung lässt mehr Erlebnis zu.
Davon bin ich eigentlich überzeugt.
Das setzt für eine Reise allerdings einieges an Flexiblität vorraus. Sind Zeit und Geld knapp, dann sollte man doch möglichst viel im Vorweg organisieren.

Dies gilt natürlich auch, wenn der Zutritt zu Deinem Wunschort reglementiert ist. So wie in meinem Fall für den Huayna Picchu, den man als Zusatzoption bei dem fast obligatorischen Besuch von Machu Pichu buchen kann. Ein absolutes MUSS auf meiner Reise, nicht nur weil die Aussicht spektakulär sein soll und der Aufstieg auch für „Nicht-Bergsteiger“ machbar, sondern auch weil meine Eltern dort vor circa 60 waren und zwei beeindruckende Fotos gemacht haben.

Damit Euch nicht das gleiche Mißgeschick wie mir widerfährt, solltet Ihr vor allem in der Hauptsaison für Machu Picchu rechtzeitig Reservierungen machen. DAs heißt für den Huayna Picchu spätestens 3 Monate im vorraus. Nora von INFO-PERU hat eine sehr gute Anleitung geschrieben, mit der es Dir gelingen wird eine der begehrten Reservierungen zu ergattern.